GOLD, ZYANID UND BLUT IN DER HÖLLE DER BARRICK GROUP

Dies ist ein schreckliches Bild aus Afrika. Heute. Ein Krieger aus einer anderen Welt, halb Astronaut, halb Science-Fiction-Albtraum. Es ist ein Foto von einem der Söldner, die von Acacia Mining[1] bezahlt wurden, um die Arbeiter der North-Mara-Minen in Tansania um jeden Preis zu unterwerfen. Um sicherzustellen, dass sie auch dann funktionieren, wenn Umweltverschmutzung, Hunger, Durst, Krankheit, Gewalt und Elend sie bereits erschöpft haben. Wer nicht vom Boden aufsteht, der bleibt liegen. Es gibt keine Zeit für Mitleid, sagt Acacia Mining Management. Und lange Zeit stand die tansanische Regierung bereit, es geschehen zu lassen, um Steuergelder und ein paar kleine Geschenke für enge Freunde zu verdienen.

Der afrikanische Kontinent ist dies, aber es ist auch viel mehr: ein Gebiet, das reich an Mineralvorkommen und weiteren Bodenschätzen ist. 44 von 54 Staaten sind reich an Ablagerungen unterschiedlicher Art, die meistens auf unmenschliche Weise ausgebeutet werden und gegen die Umwelt-, Wirtschafts-, Hygiene- und Gewerkschaftsregeln verstoßen, dank der Komplizenschaft korrupter[2] lokaler Regierungen und Richtern.

Warum reagiert niemand? Diejenigen, die korrupt sind, haben kein Interesse daran. Diejenigen, die Sklaven sind, haben keinen Ausweg, es gibt keine mögliche Zukunft der Emanzipation, wenn sie nicht zu Fuß fliehen, einen Kontinent überqueren und sich dann in einem libyschen Konzentrationslager versammeln, das von Folterern geführt wird und, falls man überlebt, sich auf ein Beiboot begeben, im Mittelmeer treiben, in Sizilien landen und von den populistischen und souveränen Parteien Europas beleidigt werden – ein Elend, das angesichts der Tatsache[3], dass Afrika das Land der großen Goldminen ist, ein Spott ist – und eine Schande, weil Afrika über ausreichende Mittel und Potenziale verfügen würde, um allen seinen Kindern zur Wohlstand zu bringen.

Tansania ist mit Abstand eines der Länder mit dem reichsten Untergrund der Welt[4]: Eisen, Gold, Nickel, Kupfer, Kobalt, Silber, Edelsteine ​​(Diamanten, Tansanit, Rubine) und dann Kohle, Kalkstein, Natrium, Plutonium, Gips und Dutzende anderer grundlegender Produkte für Chemie und Pharmaindustrie. Ein Reichtum in den Händen ausländischer Unternehmen, der die Tatsache nicht berücksichtigt, dass der Boden des Landes äußerst fruchtbar ist, aber aufgrund der Machtungleichheit zwischen Bergbau und Landwirtschaft, werden die Felder wenig und schlecht genutzt. Sie sind verschmutzt, das Wasser wird aufgrund der Interessen der Minen umgeleitet[5], und selbst wenn die nunmehr erschöpften Minen geschlossen werden, kümmert sich niemand um die notwendige Umweltsanierung.

In den letzten zehn Jahren haben sich die Dinge verschlechtert: Tansania ist derzeit Schauplatz eines skrupellosen Industriebetriebs mit dem kanadischen Riesen Barrick Gold – dem größten multinationalen Goldminenunternehmen der Welt[6] – und seiner Tochtergesellschaft Acacia Mining[7]. Diese letzte Firma wurde geschaffen, um die drei tansanischen Minen Bulyanhulu, Buzwagi und North Mara[8] zu verwalten, in denen seit Dezember 2011 4500 Arbeiter (die dann schrittweise um 330 Einheiten reduziert wurden[9]) 33 Cent pro Tag bezahlt[10] werden und die aus der Boden, für das Unternehmen, das die Bergbaulizenz besitzt, 251.000 Unzen Gold pro Jahr und geschätzte Reserven von bis zu 3,3 Millionen Unzen herausholen[11]. Zum Preis der letzten Augustwoche 2020 bedeutet dies eine Summe von 415,4 Millionen Dollar pro Jahr und Reserven für weitere rund 5,5 Milliarden Dollar[12]. Ein goldener Berg, der von der lokalen Bevölkerung mit Blutflüssen bezahlt wurde (über 100 bisher festgestellt Todesfälle).[13]

Der Mann des Schicksals

Kelvin Dushnisky

Als die Lizenzen in Tansania erworben wurden, war Barrick Gold bereits als problematischer Arbeitgeber bekannt – als eine Quelle der Korruption für die Beamten der Länder[14], in denen die Firma arbeitet, und als ein Arbeitgeber, der die gewaltsame Unterdrückung von Volksaufständen nicht scheute, die durch die Misshandlung seitens ihrer eigenen Mitarbeitern verursacht wurden[15]: die Kanadier waren an vielen Strafverfahren beteiligt und haben daher begonnen, nicht nur Politiker und Bürokraten zu bestechen, um Ausbeutungslizenzen und besondere steuerliche Behandlungen zu erhalten, sondern auch die Richter, die in den Verfahren gegen sie urteilen mussten.[16]

Wenn das neue Projekt 2011 beginnt, stellt Barrick Gold einen neuen Manager als Präsidenten ein: Kelvin Dushnisky[17], der von einem konkurrierenden Unternehmen, Equinox Minerals[18], kommt. Dushnisky wird berufen, das Unternehmen, das speziell für die drei tansanischen Minen namens Africa Barrick Gold (ABG) gegründet wurde, mit enormer Handlungsfreiheit zu leiten[19]. Barrick erlaubt ihm auch, über Treuhandverträge mit Investmentfonds[20] Eigenaktien zu kaufen, während Barrick Gold weiterhin 63,9% des Unternehmens hält[21]. Die wirkliche Unabhängigkeit von der Muttergesellschaft erreichte Dushnisky im Jahr 2014, als ABG ihren Namen in Acacia Mining änderte[22]. Von da an kann Dushnisky unabhängig Entscheidungen treffen, die nicht nur das Geschäft in Tansania betreffen, sondern auch die Ausweitung der Reichweite des Unternehmens auf neue Auslandsinvestitionen ermöglichen – zum Beispiel ein Joint Venture mit der australischen Bergbauindustrie Sarama Ressourcen [23](70% Acacia, 30% Sarama) zur Eröffnung neuer Minen in Burkina Faso[24] – ein Projekt, das jetzt exklusives Eigentum von Sarama Resources ist[25].

Kelvin Dushnisky repräsentiert mit seiner Geschichte sicherlich einen „neuen[26] Mann mit unbestrittener Erfahrung in der Branche. Dafür wurde er ausgewählt: ein kompetenter Manager, der zuvor in fünf anderen Unternehmen[27] als CEO gearbeitet hat, wie zum Beispiel bei International Vestor Resources[28] (ein kanadisches Bergbauunternehmen). Dann wurde er Mitglied der Verwaltungsräte der Barrick Gold Corporation, der Barrick TZ und der Sutton Resources (die beiden letzteren werden von der Barrick Gold Corporation kontrolliert[29]), Direktor und Vizepräsident von Redcorp [30]Ventures (ein kanadisches Bergbauunternehmen), Direktor von Altara Securities[31] (Finanzdienstleistungen), Berater des World Gold Council, Vizepräsident von Rescan Consultants und EuroZinc Mining Corporation[32].

Dushnisky war auch einer der Leiter der Sodisco-Howden Group[33], einem multinationalen Unternehmen, das 2005[34] von der Canwel Building Materials Group[35] übernommen wurde. Deshalb war Kelvin Dushnisky auch Manager und Vorstandsmitglied der Sodisco-Käufer[36], die mit der Fusion der beiden Gruppen zu einem der größten Bau- und Hardware-Pole des Landes wurde[37]. Dushnisky ging nicht allein von Sodisco nach Canwell: Mit ihm kam auch der frühere CEO von Sodisco, Amar S. Doman[38], ein langjähriger Freund von Dushinsky, der dann in Canwell blieb, als Dushnisky zu Barrick Gold ging[39].

Doman gehört zur wirtschaftlichen und politischen Elite von British Columbia. Als dieser kanadische Bundesstaat 2018 ein Referendum zum Übergang von einem Mehrheitssystem zu einem proportionalen Wahlsystem einberief, gehörte Doman zu denjenigen, die die Kampagne finanzierten, um die Annehmung des Referendums zu verhindern[40]. Sein Vater, der gebürtige Inder Harbanse Singh Doman, war in einen Kampagnenfinanzierungsskandal für Bill Bennett verwickelt, der von Dezember 1975 bis August 1986[41] Premierminister von British Columbia war. Nach jahrelangen Rechtsstreitigkeiten wurden Doman und Bennett 1996 wegen Insiderhandels verurteilt.[42]

Kelvin Dushnisky war als Präsident in einen Skandal im Zusammenhang mit dem Bergbau von Redcorp Ventures verwickelt: Das Unternehmen hatte den Taku River (eines der größten Lachsreservate an der Nordgrenze zwischen British Columbia und Alaska[43]) mit der Säureableitung seiner Minen stark verschmutzt. Die Mine begann ihre Arbeit in den 1950er Jahren, wurde jedoch bereits im Jahr 1957[44] aufgrund von Verschmutzungsproblemen eingestellt und dann von Recdorp, der die Minen 1998[45] gekauft hatte, bis zu dem Tag wiederaufgenommen wurde, an dem der Gouverneur von Alaska, Sarah Palin, die Aktivitäten von Redcorp[46] beendete und forderte (zu Recht), dass das Unternehmen, das Insolvenz angemeldet hatte, mit der Umweltsanierung des verschmutzten Abschnitts des Flusses und seiner Küsten gezwungen worden wäre[47]. Bei der Wiedereröffnung der Mine im März 1998 gab Dushnisky persönlich bekannt, dass die von ihm geleiteten Mitarbeiter hätten wetten können, dass es nie wieder ein Problem mit Säure im Fluss geben würde.[48]

Das Bergbauclique der Kanadier

Toronto, Mai 2017. Opfer von Barrick Golds Morden, Arbeitsunfällen, Vergewaltigungen und Prügeleien durch private Wachen, kommend aus der ganzen Welt, marschieren durch die Straßen der kanadischen Hauptstadt

Der beunruhigendste Teil der Geschichte beginnt mit einem anderen Unternehmen in British Columbia, Equinox Minerals[49], das durch den Kauf von Lumwane in Sambia[50], damals größten Kupfermine der Welt, an Bedeutung gewann (2009, kurz nach der Gründung). Craig Williams, CEO von Equinox, und Dushnisky, der Leiter der Geschäftstätigkeit in Afrika, gründeten dafür MCM Mopani Copper Mines Ltd. Lusaka und unterzeichneten die Verträge für die Vermarktung des Kupfers, das sie gewinnen wollen, zunächst mit Glencore, einem der weltweit führenden Unternehmen der Trading-Branche[51]. Die Dinge laufen sofort schlecht: Ein Jahr später produzierte Equinox Schulden in Höhe von 400 Millionen US-Dollar – allein gegenüber MCM. Da das Kupfer noch nicht abgebaut wurde, kündigte Glencore den Vertrag[52]. Bisher haben sich die Dinge nicht verbessert: Vor einigen Tagen wurde bekannt gegeben, dass die Sicherheitskräfte von Barrick Gold verdächtigt werden, an rituellen Morden und dem Einsatz von Chemikalien zur Zerstörung von Häusern und einer Polizeistation in der Nähe von Lumwane beteiligt zu sein[53].

Dushnisky findet einen Käufer, der die Schulden bezahlen wird: Weniger als ein Jahr später, im Januar 2010, kauft Barrick Gold sowohl Equinox Minerals als auch MCM[54]. In Kanada protestiert die NGO MiningWatch. Seit zehn Jahren versucht sie zu verhindern, dass Barrick Gold nach dem sogenannten „Bulyanhulu-Massaker“ neue Minen in Afrika übernimmt: Diese tansanische Mine wurde seit 1996 von den in einer Vereinigung versammelten Bewohnern der Region (genannt Small Scale Miners Committee von Kakola[55]) auf handwerklicher Ebene ausgebeutet. Im Wesentlichen blieb die Mine daher inaktiv, bis es 2009 von einem anderen kanadischen Unternehmen, Sutton Resources Inc. Vancouver[56], übernommen wurde, dessen Direktor Kelvin Dushnisky war.[57]

Um die Mine in ein Industriegebiet umzuwandeln, zwang Sutton die Abschiebung einiger tausend Einwohner des Gebiets, und das Ergebnis dieser Aktion war, dass in der Eile viele Menschen starben (die genaue Zahl wird nie bekannt sein, aber es ist die Rede von mindestens 2.000 Toten[58]) und dass Sutton die Leichen unter dem Grundboden der Mine gesammelt und begraben hat[59]. Wenn das Büro des Ombudsmanns für Compliance-Berater die tansanische Regierung davon überzeugt, die Massakerstätten auszuheben, werden dort die nicht erkennbaren Leichen von 52 Personen gefunden.[60]

Die einzige Auswirkung dieses Verbrechens ist, dass Sutton Resources bankrottgeht und im April 2011[61] von Barrick Gold übernommen wird. Seitdem ist die Bulyanhulu-Mine bis Juli 2014[62] (wenn das Eigentum an der Mine auf Acacia Mining übertragen wird, außerdem mit einem von den in Tansania[63] tätigen NGOs als fiktiv erachteten Verkauf betrachtet) weiterhin in mehrere unangenehme Probleme verwickelt: 2004 einige Bergleute verübten einen bewaffneten Raubüberfall, um Löhne zu stehlen, bei dem mehrere von ihnen getötet wurden – was die Sicherheitssysteme von Barrick Gold in Frage stellte[64]. Das Ergebnis war, dass 2006 die Buchhalter der Firma die Gehaltsschecks betrogen haben[65], geschützt durch die Leibwächter-Teams, die zwei Jahre zuvor nach dem Raubfall angestellt worden waren. Ein Jahr später streikten die Arbeiter und protestierten gegen die nicht vorhandenen Sicherheitsmaßnahmen bei den Ausgrabungen, gegen die schlechten Löhne und gegen die ständige Belästigung, der sie ausgesetzt waren. Das Ergebnis war: mehrere Demonstrationen, die von Barrick Gold-Wachen gewaltsam unterdrückt wurden, über tausend Entlassungen, die Vertreibung der Gewerkschaft aus dem Gebiet von Bulyanhulu.[66]

Cyanid-Flüsse über Gletschern und tropischen Wäldern

Der tropische Wald um die Porgera-Mine auf der Insel Papua-Neuguinea

Das letzte Jahrzehnt des Geschäfts von Barrick Gold und Acacia Mining liest sich wie ein Horror-Roman. Die in Kenia aufgedeckten Korruptionsfällen scheinen die vernachlässigbarste Sache zu sein[67]. Im September 2016 brach eine Cyanid-Pipeline aufgrund mangelnder Wartung zusammen. Diese wurde zur Raffination von Gold in der Veladero-Mine in der Provinz San Juan (Argentinien) verwendet[68]; die Regierung stellte die Arbeiten an der Mine ein[69]. Eine Million Liter Zyanid landen weiter in den vier Bächen, die die Minen umgeben, bis es einen Ingenieur gibt, Raman Autar, der dokumentiert, wie Zyanid seit einiger Zeit in Flüsse gegossen wird[70]. Nach jahrelangen Kämpfen gegen die Bergarbeitergewerkschaft[71] wird nun Barrick Gold zu einer Geldstrafe von mehreren Millionen Dollar verurteilt, was zum Verkauf von 50% der Veladero-Mine an ein chinesisches multinationales Unternehmen, die Shandong Mining Company, führt, weil Barrick nicht das Geld hätte, um die Strafe und Reparatur der Systeme zu zahlen.[72]

1999 erhielt Rio Tinto eine umstrittene Konzession im Lake Cowal in New South Wales (Australien), doch nach der Prospektion entschied diese Firma die Ausgrabungen aufzugeben: Das gesamte Gebiet des Sees, ein Paradies für Flora und Fauna, ist von Umweltkatastrophen bedroht[73] – und der See befindet sich im Zentrum des Heiligen Landes der Wiradjuri: Die Eröffnung einer Mine wäre ein Sakrileg[74]. Kelvin Dushinsky überredet Barrick Gold, die Nutzungslizenz zu kaufen. Ab 2006 wurde der See mit Zyanid besprüht und das Gebiet systematisch abgeholzt[75] – bis Barrick Gold nach jahrelangen Rechtsstreitigkeiten[76] 2015 gezwungen wurde, die Lizenz zu verkaufen.[77]

In der Dominikanischen Republik wird das übliche Drehbuch wiederholt, das im April 2014[78] auf der jährlichen Barrick Gold[79] Generalversammlung vorgestellt wurde. Das Unternehmen hat eine Silbermine im Gebiet Pueblo Viejo, und internationale NGOs berichten von Dörfern, die durch Zyanid und damit durch Hunger, Durst, Elend, Krankheit und Angst vor Repressalien durch die privaten Wachen des multinationalen Unternehmens zerstört wurden[80]. Da die lokale Regierung dem Thema gleichgültig gegenübersteht, fordern die NGOs die Vereinten Nationen auf, einen Naturpark von Loma Miranda zu erschaffen[81], der nicht nur Pueblo Viejo, sondern mehrere Quadratkilometer rund um das Minengelände umfasst. Schließlich reagierte die dominikanische Justiz, und im April 2015 zog das Management von Barrick Gold vor Gericht[82]. Wenn das Tribunal mit den Opfern einverstanden ist, muss Barrick Gold Hunderte Millionen Dollar an Strafen und Steuern zahlen – und verkauft 40% an eine Konkurrentin[83], weil ihr das Geld fehlt.

Dasselbe gilt für Chile: Nachdem Barrick Gold 1994 die Nutzungslizenz gekauft hatte, weihte sie 2009 die Pascua Lama-Mine am Rande eines Andengletschers an der Grenze zu Argentinien ein[84]. Die Ausgrabungen verursachen die üblichen Probleme, die Bürger reichen eine Sammelklage gegen das Unternehmen ein und starten jahrelangen Rechtsstreitigkeiten. Im April 2015 versprach Barrick Gold 140 Millionen Dollar, ein Fünftel dessen, was die Beschwerdeführer verlangten[85], zu bezahlen. In der Zwischenzeit schließt Barrick Gold aufgrund überhöhter Kosten die Mine und wartet auf das Ende des Streits, um die Wiedereröffnung der Anlagen mit einem neuen Industriepartner zu verhandeln[86]. 2019 heben die Gerichte der Vereinigten Staaten und Kanadas den 2015 erzielten Kompromiss auf und eröffnen die Anhörungen erneut. Diesmal besteht das Risiko, dass Barrick Gold über 3 Milliarden Dollar zahlen muss.[87]

In Pakistan fordert Barrick Gold die Guerillas heraus, die für die Unabhängigkeit der Provinz Belutschistan[88] kämpft. Barrick Gold hat dort eine Firma, die TCC Tethyan Copper Company, welche die Reko Diq-Mine seit etwa zehn Jahren ohne Lizenz und mit dem üblichen Fehlverhalten betreibt[89]. Dies ist möglich, weil die Belutschische Befreiungsarmee die pakistanische Autorität über die Region nicht anerkennt und Barrick Gold, um das Erlaubnis für die Mine zu erhalten, auf internationale Schiedsverfahren zurückgegriffen hat[90], was durch die Tatsache erschwert wird, dass die Separatisten von Belutschistan vor dem Schiedsgericht nicht gesetzlich vertreten sind. Schließlich willigt Barrick Gold 2019 ein, 5,83 Milliarden US-Dollar zu zahlen – eine Summe, die bislang nicht gezahlt wurde, weil die Belutschische Befreiungsfront keine Büros oder Bankkonten hat.[91]

Die Situation in Papua-Neuguinea ist noch schlimmer[92]. Die Goldmine Porgera befindet sich inmitten eines einzigartigen Tropenwaldes, da sie sich auf einem Plateau auf über 2000 Metern über dem Meeresspiegel in einer Region mit reichlich strömendem Regen und häufig Erdbeben befindet[93]. Barrick kauft die Nutzungsrechte im Jahr 2006, und die Probleme beginnen sofort. Der erste sichtbare Effekt des Vorhandenseins der Mine ist die Verschmutzung der Grundwasserleiter mit Cyanid und Plutonium[94]. Darüber hinaus muss die ursprüngliche Mine vergrößert werden, und die Sicherheitskräfte von Barrick beginnen mit den ersten Deportationen, die im Frühjahr 2007 zu Protestmärschen und der vorübergehenden Schließung der Werke führen.[95]

Nach dieser Erfahrung beschließt Barrick, den harten Weg zu gehen, und seine Trupps verbrennen über 200 Häuser[96], gehen zur systematischen Vergewaltigung von Dorffrauen über, und es wird immer wieder von Massakern gesprochen, die nie bewiesen wurden[97]. Nur in zwei Fällen, 2006 und 2012, konnte die Polizei nachweisen, dass die Wachen von Barrick Gold 14 Menschen (2006) respektive 5 Menschen (2012) getötet hatten[98]. Nach Angaben des Unternehmens hatten diese Menschen den Minenzaun illegal überquert – eine Tatsache, die genug geschätzt wurde, so dass für die Mordtaten keine Konsequenzen gab[99]. Der Streit zwischen Barrick Gold, dem Bundesstaat Papua-Neuguinea und internationalen NGOs dauert bis heute an.[100]

Acacia Mining und Tansania

Die Minen der Nord-Mara: eine ganze Region, die von den Minen verwüstet wurde

Nach der Übertragung der Bergbaurechte von Barrick Gold auf Acacia Mining und dem Umzug von Kelvin Dushnisky vom Verwaltungsrat der Barrick Gold auf die Präsidentschaft des neugeborenen tansanischen Unternehmens, verbreiten sich in den Medien die Gerüchte über Misshandlungen und Vergewaltigungen, Ermordung und Betrug von Arbeitern[101], insbesondere in den drei Minen von Bulyanhulu[102], Buzwagi[103] und North Mara[104]. Noch bevor Dushnisky in seinem Amt eintrat, tat sein Vorgänger Brad Gordon alles[105], um den Ruf des Unternehmens zu ruinieren: Er baute ein wahres Netz aus Gewalt, Bestechung, Betrug und Korruption auf – alles Aktivitäten, durch die er den Umsatz ließ.[106]

Mit der Ankunft von Dushnisky wird es noch schlimmer. Aufgrund der mangelnden Wartung der Anlagen beginnt die Verschmutzung des gesamten Ökosystems, kilometerweit um die Minen herum, durch Cyanid und Plutonium oder andere Schwermetalle[107]. Nach einem Unfall in den Werken im Juni 2009 wurden 203 Menschen innerhalb weniger Stunden mit schweren Atem- oder Hautproblemen ins Krankenhaus eingeliefert, 43 Menschen starben und 1358 Rinder wurden verendet – ein Massaker[108]. Seit dem, schießen Acacia Mining-Trupps täglich auf diejenigen, die rebellieren, oder auf diejenigen, die über die Zäune springen, um über Nacht ein paar Krümel Gold zu schnappen – das Unternehmen gibt zu, dass dies regelmäßig geschieht, führt jedoch keine Statistiken über Tötungen, für die Acacia keine Verantwortung übernimmt, da sie nichts Anderes tut, als die Sicherheit ihrer Arbeiter und den Betrieb der Mine zu verteidigen – erklärt Dushnisky in einigen Pressemitteilungen.[109]

Als der internationale Druck zunimmt, die Regierung von Tansania, die bislang, trotz der Ereignisse in den drei Minen von Acacia Mining, jahrelang geschwiegen hat, ist gezwungen zu reagieren und Vergeltungsmaßnahmen zu drohen, falls die Gewalt, der systematischer Prozess der Verschmutzung von Luft, Wasser und Land nicht aufhört, und wenn Acacia nicht davon absieht, Steuern zu umgehen[110]. Nach jahrelangen Verhandlungen wurde (im Jahr 2019) dank der Vermittlung des Beratungsunternehmens DaMina Advisors ein Kompromiss unterzeichnet[111]. Dieser blieb (bisher) ein toter Brief – Acacia Mining zahlt immer noch nicht[112]. Um das Problem zu lösen, bereitet der ehemaliger Generalstaatsanwalt Adelardus Kilangi eine Reform der Gesetze vor, dass über die Beziehungen zwischen einzelnen afrikanischen Staaten und den multinationalen Unternehmen, die Bergbaurechte besitzen, neu bestimmen soll.[113]

Das Abkommen zwischen Tansania und Barrick Gold beinhaltet die Aufhebung des Exportverbots für Gold- und Kupferkonzentrate, das der Gruppe im Jahr 2017 auferlegt wurde, sowie die Aufhebung der Verpflichtung von Barrick zum Bau von Raffinerieanlagen in Tansania[114]. Es wird festgestellt, dass die tansanische Regierung 16% der Nutzungsrechte in jeder der drei Barrick-Goldminen kostenlos erhält und dass alle durch die Minen erzielten wirtschaftlichen Gewinne zwischen dem kanadischen Unternehmen und der Regierung genau aufgeteilt wurden[115]. Barrick erklärt sich bereit, die seit Eröffnung der Minen 300 Millionen US-Dollar nicht gezahlten Steuern zu tilgen, aufgeteilt wie folgt: eine Anzahlung von 100 Millionen US-Dollar, der Rest verteilt sich auf sieben Jahre – und in der Zwischenzeit kann Barrick fortfahren, Arbeiter zu entlassen, um die Kosten niedrig zu halten. [116]

Eine grundsätzliche Vereinbarung, die keine Strafen bei Nichteinhaltung vorsieht, und deshalb prüft Professor Kilangi eine Reform der Gesetze Tansanias, die auf andere afrikanische Länder ausgedehnt werden soll[117]. Vor Kurzem zahlte Barrick die erste 100-Millionen-Dollar-Tranche[118]. In der Zwischenzeit ist Dushnisky gegangen, und sein Nachfolger Mark Bristow, der Acacia Mining liquidierte, gründete eine neue Tochtergesellschaft der Barrick-Gruppe namens Twiga Minerals Corporation, welche die Rechte an den drei tansanischen Minen übernahm und die Ausbeutung der Minen wiederaufnahm; er hat auch versprochen, dass Twiga 40 Millionen Dollar pro Jahr zahlen wird, plus die Steuern, die für die kommenden Jahre fällig sind, und dass die Gewalt eine böse Erinnerung der Vergangenheit bleiben wird[119]. Eine Vergangenheit, über die Barrick Gold sich schließlich bereit erklärt, ihre Schuld zuzugeben[120].

Zu diesem Zeitpunkt wird Kelvin Dushinskys Position nicht mehr nachhaltig: von Barrick Gold-Aktionären, UN-Inspektoren, Militanten internationaler NGOs unter Druck gesetzt und schließlich in der politischen Welt Tansanias und sogar in sein eigenes Unternehmen herausgefordert[121], verlässt der Manager von Vancouver Acacia Mining im Oktober 2017 (mit Wirkung zum August 2018)[122] – fällt jedoch noch auf die Beine und wird sofort von ein weiteres multinationales Bergbauunternehmen, die AngloAshanti-Gruppe[123], als CEO angestellt. Eine Position, die er nur wenige Monate halten kann, weil die Empörung von Politikern, Umweltschützern, Menschenrechtsverteidigern, UN-Beamten und Bergbauexperten so groß ist, dass Dushnisky schließlich[124], im Juli 2020[125], gezwungen wird vorzeitig in den Ruhestand zu treten und nach Vancouver zurückzukehren, um das Geld zu genießen, das er im Laufe der Jahre als Manager mit Blut an den Händen verdient hat.[126]

Wer hat Kelvin Dushnisky beschützt?

Der frühere Energieminister von British Columbia, John Baird (erster von rechts), zusammen mit dem Management der Barrick Gold-Gruppe auf einer gemeinsamen Konferenz im April 2015

Die logische Frage, die sich stellt, lautet: Wie kam das alles zustande? Wie konnte das alles möglich sein? Wahrscheinlich ist die Antwort im angesehenen und aristokratischen Milieu der Milliardärsclubs von Vancouver zu suchen, insbesondere im überraschenden Rücktritt eines der mächtigsten zeitgenössischen kanadischen Politiker, des ehemaligen Energieministers und des ehemaligen Verkehrsministers John Baird. Im März 2015 verließ er die Regierung, um dem Verwaltungsrat von Barrick Gold beizutreten[127]. Bereits im Juli desselben Jahres kursierten Gerüchte über mögliche Beziehungen zwischen Baird und Dushnisky, insbesondere wegen mögliche Interessenkonflikten[128]. Zunächst machten die Analysten auf die Tätigkeit von Baird an der Spitze der CIDA (Canadian International Development Agency)[129] aufmerksam, und auf die Tatsache, dass innerhalb von drei Jahren[130], bevor CIDA ihre Türen wegen einer Fusion mit dem Außenministerium schloss, hatte Baird Zuschüsse in Höhe von über 17 Millionen US-Dollar als Deckung für die weltweit bestehenden Probleme der Barrick Gold bewilligt[131]. Laut Analysten hätte Baird diesen Sitz im Verwaltungsrat erhalten, offensichtlich überbezahlt, als Dank für die Leistungen, die er in seinen Jahren an der Spitze der Ministerien erbracht hatte[132]. Das Buch, das laut kanadischer Presse die von Barrick an Baird gezahlten Bestechungsgelder dokumentiert hätte, wurde durch eine Reihe von Präventivverfahren blockiert, und am Ende haben die Autoren die Veröffentlichung aufgegeben.[133]

Aber selbst in Tansania hat höchstwahrscheinlich jemand gewisse persönliche Verantwortlichkeiten, wofür er mindestens befragt werden soll. Die öffentliche Meinung zeigt seit langem mit dem Finger auf Richter Lameck Mlacha[134], der seit Jahren von Politikern geschützt und zum Präsidenten des Obersten Gerichtshofs von Tansania befördert wurde[135], obwohl Präsident Magufuli selbst eine gewalttätige Ansprache gegen das Justizsystem geführt hatte[136]. Gegen Mlacha laufen derzeit strafrechtliche Ermittlungen wegen mutmaßlicher Korruption. Er wird mit Zahlungen in Höhe von 35.000 Euro belastet, die über die Konten des HMF Acacia Maendeleo Fund (Fonds im Besitz von Acacia Mining), der Bank of Tanzania[137] und der National Bank of Canada[138] überwiesen werden. Acacia Mining hat in den letzten zehn Jahren anscheinend rund 300 Millionen Schilling (rund 120.000 Dollar) an tansanische Richter, Politiker und institutionelle Vertreter gezahlt, zu denen Gefälligkeiten und verschiedene Arten von Vorteilen hinzukommen müssen[139] – alles mit Genehmigung einiger Regierungsmitglieder… Dinge, die alles andere als geheim sind, selbst für Präsident Magufuli.[140]

Das Wesentliche ist, dass mit der Einrichtung des Kimberley-Prozesses (KP), der im Jahr 2000 aufgebaut wurde (eine unabhängige Agentur, die von einzelnen nationalen Regierungen unabhängig ist, die dazu da ist[141], um den Markt für Edelsteine ​​und Metalle als Verhandlungsgrundlage für Waffen und Munitionen zu kontrollieren) war ein großer Schritt nach vorne, aber nicht genug, um zu verhindern[142], dass Albträume wie die von Barrick Gold und Acacia Mining weiterhin geschehen können.

KP ist heute eine Agentur, die unter einem Mandat der Vereinten Nationen arbeitet, basierend auf einem Vertrag, an dem 82 Nationen festhalten (einschließlich Tansania und Australien, aber nicht Papua-Neuguinea, die Dominikanische Republik, Kenia, Argentinien und Chile[143]). KP befasst sich aber nicht mit den Minen. Diese werden außerhalb des Schmuggels betrachtet und daher werden Menschenrechtsverletzungen nur von NGO weitgehend überwacht. Eine Situation, die sich ändern muss, auch weil es schwierig ist, zu akzeptieren, dass Menschen wie Kelvin Dushnisky niemals zur Rechenschaft gezogen werden – nicht einmal das Menschenrechtsgericht in Den Haag ist für diese Angelegenheiten zuständig.

 

[1] https://www.barrick.com/AcaciaMining/

[2] https://ilquotidianoinclasse.ilsole24ore.com/inchiesta-531/una-grande-e-ricca-miniera/

[3] https://lospiegone.com/2017/01/04/le-risorse-africana-il-dramma-delle-miniere-doro/

[4] https://ke.tzembassy.go.tz/tanzania/natural-resources-and-mining-in-tanzania

[5] Kjell Arne Brekke, Vegard Iversen, Jens Aune, “Soil wealth in Tanzania”, Discussion Paper 164 of the Statistics Norway Research Department, Oslo 1996 – see https://www.ssb.no/a/publikasjoner/pdf/DP/dp_164.pdf

[6] https://it.investing.com/equities/barrick-gold-corp.

[7] https://www.barrick.com/AcaciaMining/

[8] https://www.mining-technology.com/projects/bulyanhulu-gold-mine-shinyanga/

[9] https://allafrica.com/stories/202001170537.html

[10] https://magazine.cim.org/en/news/2016/tanzanian-inquiry-probes-deaths-injuries/

[11] https://www.barrick.com/English/operations/north-mara/default.aspx ; https://www.crown.co.za/latest-news/modern-mining-latest-news/10206-north-mara-gold-mine-achieves-record-monthly-production ; https://www.ide.go.jp/English/Data/Africa_file/Company/tanzania03.html

[12] https://www.bullionbypost.eu/gold-price/?gclid=CjwKCAjwnK36BRBVEiwAsMT8WNTk5iheF-W8zv7lUnWyg5wRxrT0cwffLsMNh9uK9GYyRsumrugF9xoCuQgQAvD_BwE

[13] https://www.theglobeandmail.com/report-on-business/international-business/african-and-mideast-business/police-killed-65-injured-270-at-tanzanian-mine-inquiry-hears/article32013998/ ; https://www.facing-finance.org/en/database/cases/violence-at-north-mara-goldminegewalt-und-vertreibung-bei-der-goldmine-in-north-mara/ ; https://www.bloomberg.com/news/articles/2010-12-23/shooting-gold-diggers-at-african-mine-seen-amid-record-prices ; https://www.business-humanrights.org/en/latest-news/tanzania-deaths-injuries-at-barrick-mine-linked-to-displacement-loss-of-livelihoods/ ; https://magazine.cim.org/en/news/2016/tanzanian-inquiry-probes-deaths-injuries/

[14] https://www.business-humanrights.org/en/latest-news/tanzania-acacia-mining-denies-it-is-under-investigation-by-uks-serious-fraud-office-for-corruption/

[15] https://www.raid-uk.org/blog/acacia-mining-faces-new-human-rights-problems-tanzania

[16] https://www.bbc.com/news/world-africa-52983563

[17] https://www.mining.com/barricks-dushnisky-quits-becomes-anglogold-new-ceo/

[18] https://www.bloomberg.com/profile/person/2426925

[19] https://www.miningafrica.net/companies/acacia-mining/

[20] https://simplywall.st/news/who-are-the-major-shareholders-of-acacia-mining-plc-lseaca/

[21] https://www.miningweekly.com/article/african-barrick-gold-raises-581m-in-london-ipo-2010-03-19 ; https://www.reuters.com/article/us-abg-ipo/african-barrick-gold-in-1-billion-london-ipo-sources-idUSTRE61M2W020100223

[22] https://it.qwe.wiki/wiki/Acacia_Mining

[23] https://saramaresources.ca/company/about-us/

[24] https://www.mining.com/african-barrick-is-history-changes-name-to-acacia-mining-31334/

[25] https://saramaresources.ca/portfolio-posts/south-hounde-project/

[26] https://wallmine.com/tsx/cwx/officer/1693543/kelvin-dushnisky

[27] https://www.marketscreener.com/business-leaders/Kelvin-P-M-Dushnisky-2631/biography/

[28] https://www.sedar.com/DisplayProfile.do?lang=EN&issuerType=03&issuerNo=00003696

[29] https://www.bloomberg.com/profile/company/1552Q:CN

[30] https://www.bloomberg.com/profile/company/RDV:CN

[31] http://www.privatebanking.com/directory/north-america-canada-british-columbia-langley/advisors-consultants/altara-securities-inc

[32] http://www.privatebanking.com/directory/north-america-canada-british-columbia-langley/advisors-consultants/altara-securities-inc

[33] https://www.bloomberg.com/profile/company/0881500D:CN

[34] https://canada.constructconnect.com/dcn/news/Projects/2005/1/CanWel-buys-Sodisco-Howden-Group-DCN023208W

[35] https://canwel.com

[36] https://www.marketscreener.com/business-leaders/Kelvin-Dushnisky-2631/biography/

[37] https://canwel.com

[38] https://hardlines.ca/gp_newsletter/feb21_05/

[39] https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/930007/000110465918053437/a18-15410_5npx.htm

[40] https://pressprogress.ca/wealthy-urban-elites-are-bankrolling-the-opposition-to-electoral-reform-in-bc-newest-filings-show/

[41] https://www.thecanadianencyclopedia.ca/en/article/william-richards-bennett

[42] https://www.bcsc.bc.ca/about/media-room/news-releases/1999/commission-panel-issue-consent-orders-in-bennettdoman-insider-trading-case ; https://web.archive.org/web/20110228195843/http://archives.cbc.ca/programs/689-11306/page/3/

[43] http://www.digitaljournal.com/article/290421

[44] https://www.yukon-news.com/news/redcorps-bankruptcy-threatens-salmon-rich-taku/

[45] https://www.yukon-news.com/news/environmentalist-asks-tough-questions-about-redcorp/ ; https://casebrief.fandom.com/wiki/Taku_River_Tlingit_First_Nation_v_British_Columbia_(Project_Assessment_Director)

[46] https://bc.ctvnews.ca/palin-wades-into-controversy-over-b-c-mine-1.419244

[47] https://www.yukon-news.com/news/redcorps-bankruptcy-threatens-salmon-rich-taku/

[48] https://core.ac.uk/download/pdf/141716626.pdf, page 13

[49] https://www.equinoxgold.com

[50] https://nationalpost.com/news/equinox-overcomes-setbacks

[51] https://nationalpost.com/news/equinox-overcomes-setbacks

[52] https://thewest.com.au/business/finance/equinox-to-roll-over-us400m-in-debt-ng-ya-223041

[53] https://www.zambiawatchdog.com/police-station-burnt-down-in-lumwana-over-ritual-killings/

[54] https://www.corp-research.org/barrick-gold

[55] http://www.cao-ombudsman.org/cases/document-links/documents/bulyfinal.Englishpdf.pdf ; https://cirdi.ca/wp-content/uploads/2017/06/Case-Study-2-Bulyanhulu-Tanzania-060517.pdf, pages 5-6

[56] https://www.lusakatimes.com/2019/10/15/barricks-1bn-lumwana-mine-in-zambia-attracts-chinese-interest/

[57] https://www.bloomberg.com/profile/company/1552Q:CN

[58] https://cirdi.ca/wp-content/uploads/2017/06/Case-Study-2-Bulyanhulu-Tanzania-060517.pdf, page 6

[59] https://miningwatch.ca/blog/2001/11/23/sutton-resources-barrick-gold-and-bulyanhulu-statement-miningwatch-canada?__cf_chl_jschl_tk__=88295c35d93ff33816884971e2bdd624efb63e2e-1599190072-0-Af7OxmVZdZFBm5U8SRYBFM61oHNcEW_KjpDXpVXRO-NHKFzPKRItXIcgyuGQRk3FErRaK-ubB-uKuVZuSlbIG6ND5E8S6BS2xXKoqxkH5Ju25HE5nsKY5FtcuWxcg0GxFfC86WMGcNa8fB9KiUJ8HXq-qkmNTgFWDzSq84RBuHqT3ZpmCXYB0qitev6iltdlMMhZVGghSgyPICCxMvV3DcOsJ6PSmewzxA4WaB0IMUEm9ug5doxxYpdl31OGt5QXdAva04CGUNYf5HcQpcPcrIVEv1pZepAqisZoIs6CE5_Q6Jt5NX_MUql0cBl0-UrEbCOBMy8cbElNjRSPmA6rHVCqRsaesoOP2cgZO1wTJAIsyrazIXIZyacQX0ilZhXRNJ8wocRduDPO87cohvhy6QE

[60] http://www.cao-ombudsman.org/cases/document-links/documents/bulyfinal.Englishpdf.pdf

[61] https://www.lusakatimes.com/2019/10/15/barricks-1bn-lumwana-mine-in-zambia-attracts-chinese-interest/ ; https://cirdi.ca/wp-content/uploads/2017/06/Case-Study-2-Bulyanhulu-Tanzania-060517.pdf, pages 2-3

[62] https://www.lusakatimes.com/2019/10/15/barricks-1bn-lumwana-mine-in-zambia-attracts-chinese-interest/

[63] http://www.cao-ombudsman.org/cases/document-links/documents/bulyfinal.Englishpdf.pdf

[64] https://cirdi.ca/wp-content/uploads/2017/06/Case-Study-2-Bulyanhulu-Tanzania-060517.pdf, page 7

[65] https://cirdi.ca/wp-content/uploads/2017/06/Case-Study-2-Bulyanhulu-Tanzania-060517.pdf, page 7

[66] https://munkoutofuoft.wordpress.com/2011/01/24/fallacies-of-capitalism-peter-munk-in-his-own-words-a-speech-at-the-barrick-gold-agm-2010/ ; https://cirdi.ca/wp-content/uploads/2017/06/Case-Study-2-Bulyanhulu-Tanzania-060517.pdf, page 7

[67] https://nation.africa/kenya/news/western-leaders-question-mining-deal-with-acacia-1910356

[68] http://www.corpwatch.org/sites/default/files/Barrick%27s%20Dirty%20Secrets.pdf, page 5

[69] https://www.marketscreener.com/quote/stock/BARRICK-GOLD-CORPORATION-1408870/news/Barrick-Gold-Corporation-Temporary-Suspension-of-Operations-at-Veladero-Mine-23059074/

[70] https://www.nationalobserver.com/2016/06/24/news/canadian-mining-giant-barrick-gold-fired-whistleblower-then-they-spilled-cyanide

[71] http://protestbarrick.net/article.php@id=553.html ; http://www.protestbarrick.net/downloads/DebunkBarrick-Report_fnl_web_s.pdf, page 6

[72] https://www.reuters.com/article/us-barrick-gold-mine-argentina-exclusive/exclusive-barrick-faces-sanctions-for-argentina-cyanide-spills-judge-says-idUSKBN1841BK ; https://www.infobae.com/economia/finanzas-y-negocios/2017/04/07/barrick-gold-vendio-50-de-la-mina-veladero-a-una-firma-china/

[73] http://www.protestbarrick.net/downloads/DebunkBarrick-Report_fnl_web_s.pdf, pages 7-8

[74] http://www.corpwatch.org/sites/default/files/Barrick%27s%20Dirty%20Secrets.pdf, pages 8-9

[75] http://www.corpwatch.org/sites/default/files/Barrick%27s%20Dirty%20Secrets.pdf, pages 8-9

[76] https://www.rainforestinfo.org.au/gold/lakep.html

[77] https://www.australianmining.com.au/news/barrick-gold-sells-cowal-gold-mine/

[78] http://www.protestbarrick.net/downloads/DebunkBarrick-Report_fnl_web_s.pdf, pages 16-17

[79] http://protestbarrick.net/article.php@id=961.html

[80] http://protestbarrick.net/article.php@id=976.html

[81] http://protestbarrick.net/article.php@id=989.html

[82] http://protestbarrick.net/article.php@id=1016.html ; http://protestbarrick.net/article.php@id=1033.html

[83] https://www.globenewswire.com/news-release/2020/04/24/2021914/0/en/Pueblo-Viejo-Pays-Another-185-Million-in-Taxes-Bringing-Its-Total-Cash-Distribution-to-the-Dominican-Government-to-2-Billion.html

[84] https://www.motleyrice.com/securities-class-actions/barrick-gold-litigation

[85] https://www.motleyrice.com/securities-class-actions/barrick-gold-litigation ; https://www.mining.com/canadian-court-oks-3bn-securities-class-action-against-barrick-gold/ ;

[86] https://www.mining.com/us-judge-rules-barrick-gold-must-face-group-lawsuit-over-pascua-lama-mine/

[87] https://www.barrick.com/English/news/news-details/2019/Chilean-Supreme-Court-Overturns-Environmental-Court-Ruling-in-Pascua-Lama-Closure-Review-Process/default.aspx ; https://www.mining.com/us-judge-rules-barrick-gold-must-face-group-lawsuit-over-pascua-lama-mine/ ; https://www.mining.com/canadian-court-oks-3bn-securities-class-action-against-barrick-gold/

[88] https://www.dawn.com/news/794058/the-battle-for-balochistan ; https://indianexpress.com/article/pakistan/us-declares-pakistans-separatist-baluchistan-liberation-army-as-terrorist-group-5812092/

[89] http://protestbarrick.net/article.php@id=776.html

[90] http://protestbarrick.net/article.php@id=973.html

[91] https://financialpost.com/commodities/mining/i-dont-expect-barrick-to-get-paid-5-83-billion-arbitration-win-in-pakistan-leaves-unanswered-questions

[92] http://www.protestbarrick.net/downloads/DebunkBarrick-Report_fnl_web_s.pdf

[93] https://www.mining-technology.com/projects/porgera/ ; http://www.porgerajv.com/Community-Environment/Community-Relations ; https://intercontinentalcry.org/life-in-porgera-valley-papua-new-guinea/ ; https://web.archive.org/web/20111001212935/http://www.mining.ubc.ca/mlc/presentations_pub/Pub_LVW/68b_mftf-i.pdf

[94] https://archive.is/20120721202637/http://www.canadianminingjournal.com/issues/story.aspx?aid=1000347633

[95] https://en.wikipedia.org/wiki/Porgera_Gold_Mine

[96] https://www.amnesty.org/en/press-releases/2014/06/papua-new-guinea-police-set-hundreds-homes-ablaze-near-porgera-gold-mine/

[97] https://www.hrw.org/report/2011/02/01/golds-costly-dividend/human-rights-impacts-papua-new-guineas-porgera-gold-mine ; https://munkoutofuoft.wordpress.com/2011/01/24/fallacies-of-capitalism-peter-munk-in-his-own-words-a-speech-at-the-barrick-gold-agm-2010/ ; https://ejatlas.org/conflict/porgera-joint-venture-pjv-gold-mine-in-papua-new-guinea

[98] https://web.archive.org/web/20090530153818/http://www.canada.com/saskatoonstarphoenix/story.html?id=745cc4dc-a5b8-4501-8333-a16e5d221eeb&k=79222

[99] https://archive.is/20120715142555/http://newstro.com/article/blast-kills-five-trespassers-at-png-gold-mine.html

[100] https://www.barrick.com/news/news-details/2020/barrick-serves-notice-of-dispute-over-porgera/default.aspx

[101] https://www.miningreview.com/news/acacia-responds-charges/

[102] https://tanzaniabusinessethics.wordpress.com/b-acacia-mining-2/

[103] https://www.business-humanrights.org/en/latest-news/tanzania-miningwatchs-video-claims-acacia-mining-failed-to-provide-redress-for-women-sexually-abused-at-mine/

[104] https://miningwatch.ca/sites/default/files/2017_field_report_final_-_anger_boils_over_at_north_mara_mine.pdf

[105] https://www.bloomberg.com/profile/person/6999704

[106] https://www.reuters.com/article/acacia-mining-tanzania-corruption/update-1-tanzania-charges-acacia-subsidiaries-with-tax-evasion-corruption-idUSL8N1WX61U

[107] Manfred F. Bitala, Charles Kweyunga, Mkabwa L.K. Manoko, “Level of heavy metals and Cyanide in soil, sediment and water from the vicinity of North-Mara Gold Mine in Tarime District, Tanzania”, CCT, Dar-es-Salaam 2009 – see https://it.scribd.com/document/397215429/north-mara-pollution-report-pdf, as well as in the 2002 Report of CAO http://www.protestbarrick.net/downloads/leat.response.to.cao.pdf

[108] Sakura Saunders, “Debunking Barrick”, Protestbarrick.net, Dar-es-Salaam 2013, page 3 – see http://www.protestbarrick.net/downloads/DebunkBarrick-Report_fnl_web_s.pdf

[109] Sakura Saunders, “Debunking Barrick”, Protestbarrick.net, Dar-es-Salaam 2013, pages 4-5 – see http://www.protestbarrick.net/downloads/DebunkBarrick-Report_fnl_web_s.pdf

[110] http://protestbarrick.net/article.php@id=503.html

[111] https://www.theeastafrican.co.ke/tea/business/doubts-raised-over-tanzania-barrick-agreement-1435174

[112] https://www.theeastafrican.co.ke/tea/business/doubts-raised-over-tanzania-barrick-agreement-1435174

[113] https://legal.un.org/avl/ls/Kilangi_S_video_1.html

[114] https://www.barrick.com/English/news/news-details/2020/Barrick-Back-in-Business-in-Tanzania/default.aspx

[115] https://www.barrick.com/English/news/news-details/2020/Barrick-Back-in-Business-in-Tanzania/default.aspx

[116] https://www.barrick.com/English/news/news-details/2020/Barrick-Back-in-Business-in-Tanzania/default.aspx

[117] https://legal.un.org/avl/ls/Kilangi_S_video_1.html

[118] https://www.barrick.com/English/news/news-details/2020/barrick-partnership-with-tanzanian-government-delivers-first-major-outcomes/default.aspx

[119] https://www.reuters.com/article/us-tanzania-mining-barrick-gold/barrick-pays-tanzania-initial-100-million-after-gold-shipments-resume-idUSKBN23110W

[120] https://afcham-china.org/tanzania-acacia-mining-ceo-finally-admits-public-critics-may-valid-point/

[121] http://www.mining.com/acacias-hurdles-tanzania-hurts-barrick-gold-q3-output/ ; https://tanzaniabusinessethics.wordpress.com/2018/09/13/kelvin-dushnisky-accountable-for-crimes-violations-human-rights-abuses-damages/https://miningwatch.ca/sites/default/files/lettertokelvindushniskyandbradgordon2017-08-27.pdf?__cf_chl_jschl_tk__=13e8a22bc61ec821219255685bba9e1c771d045b-1599295990-0-AWcQoCbiKeMo4t8lNyb_U9b4J-4yoQPlSUh9iZanaqxpi4Lxw6OsJZULN8Af15qbGnqZa6xObWmmSEiO1G7f-FlVmT5efteinNNqisnZJxnLbrfpmxxaV_tXo4mPBeelDdAqrD2DEMBEh6FtG6LHj5lwAh_TteCwct-O15lDk1TX5AQ_h1h_j91s8XJqYFC1pxtc2Ug8aHlWRSP8bDYX6ItNEtprUyxm2q1PcxLmk3TpGhSoV2_AtBRki1Sp4Zt3bFB9KeSoUQ0eJF3J9OKTb_0YOG3Dnd4MD-ogarKnfPI0Q-GTq15YcykOtSpbKakqR2Qz1NJeaQBHvzkGWumDIjiz2iLNp6DxuB31rL_U2Tij

[122] https://www.reuters.com/article/acacia-mining-ceo/update-1-top-acacia-mining-bosses-quit-in-midst-of-tanzania-dispute-idUSL8N1N81RC ; http://www.chinagoabroad.com/en/article/acacia-mining-ceo-and-cfo-resign-following-tax-dispute-tanzania ; https://magazine.cim.org/en/news/2017/acacia-executives-announce-resignations/

[123] https://www.miningmx.com/news/gold/33645-anglogold-scores-coup-barricks-dushinsky-takes-ceo-mantle/ ; https://www.miningreview.com/top-stories/kelvin-dushnisky-resigns-acacia-mining/

[124] https://tanzaniabusinessethics.wordpress.com/2018/09/13/has-the-devil-come-back-to-tanzania-wearing-a-different-uniform/

[125] https://www.mining-journal.com/gold-and-silver-news/news/1392150/dushnisky-leaves-anglogold-after-short-stint-as-ceo

[126] https://seekingalpha.com/news/3598478-anglogold-asked-dushnisky-to-leave-after-fund-pressure-bloomberg ; https://www.businesslive.co.za/bd/companies/mining/2020-07-30-anglogold-ceo-kelvin-dushnisky-quits/

[127] https://www.thestar.com/opinion/letters_to_the_editors/2015/03/30/baird-timed-his-jump-perfectly.html

[128] https://nationalpost.com/news/canada/anonymous-threatens-to-decrypt-text-messages-from-john-baird-to-reveal-real-reason-he-left-politics ; https://tanzaniabusinessethics.wordpress.com/2018/09/13/kelvin-dushnisky-accountable-for-crimes-violations-human-rights-abuses-damages/ ; http://protestbarrick.net/article.php@id=1006.html

[129] https://web.archive.org/web/20071115204235/http://www.acdi-cida.gc.ca/CIDAWEB/acdicida.nsf/En/JUD-829101441-JQC ; https://www.unece.org/fileadmin/DAM/operact/Technical_Cooperation/CIDA_Final.pdf

[130] https://www.cbc.ca/news/politics/federal-budget-folds-cida-into-foreign-affairs-1.1412948 ; https://web.archive.org/web/20180117012133/ ; http://www.pco-bcp.gc.ca/index.asp?lang=eng&page=docs&doc=mog-ag-eng.htm

[131] Stephen Brown, Molly Den Heyer, David R. Black, “Rethinking Canadian Aid: Second Edition”, University of Ottawa Press, Ottawa 2016, page 275;

[132] https://nowtoronto.com/john-baird-strikes-gold-with-barrick/ ; https://theplaidzebra.com/john-baird-promoted-mining-giants-interests-while-in-office-and-now-hes-working-for-them/ ; https://canada-haiti.ca/content/john-baird-strikes-gold-barrick-2-articles

[133] https://bulletin-archives.caut.ca/bulletin/articles/2011/11/noir-canada-defamation-lawsuit-settled-publication-of-book-stopped

[134] https://stluciatimes.com/tanzania-teacher-to-hang-for-killing-pupil/

[135] https://www.thecitizen.co.tz/news/Government-objections-against-Zitto-rejected-by-court/1840340-5496642-7hhq4r/index.html

[136] https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-02-01/tanzanian-president-accuses-judges-of-graft-seeks-reforms

[137] https://www.bot.go.tz

[138] https://www.nbc.ca

[139] https://www.law360.com/articles/1211597/barrick-reaches-300m-acacia-gold-settlement-with-tanzania

[140] https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-02-01/tanzanian-president-accuses-judges-of-graft-seeks-reforms

[141] https://www.kimberleyprocess.com/

[142] https://www.un.org/press/en/2004/ga10238.doc.htm

[143] https://www.kimberleyprocess.com/en/participants

Schreibe einen Kommentar